Unterrichtsbetrieb an weiterführenden Schulen

06.06.2021

Angesichts der positiven Entwicklung der Inzidenzwerte können nun weitere Öffnungsschritte erfolgen: 

Inzidenz unter 50:

An allen Schulen findet Unterricht im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen ohne förmliches Abstandsgebot statt. Dieser Wert muss an 5 aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten sein. Dann treten die bisherigen Maßnahmen am übernächsten Tag außer Kraft. 

Inzidenz zwischen 50 und 100:

In den weiterführenden Schulen findet zunächst Wechselunterricht statt. Ab dem 21.Juni gehen diese in den Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen über, wenn die Inzidenz unter 100 liegt. Diese Regelung tritt außer Kraft, wenn die oben beschriebene Unterschreitung der Inzidenz eintritt.

Sportunterricht:

Zwischen 35 und 50 ist fachpraktischer Sportunterricht jeglicher Art im Freien zulässig. In Hallen darf er nur kontaktarm erfolgen. Zwischen 50 und 100 ist dieser nur noch im Freien und in festen Gruppen zulässig.

Testungen:

Die Maskenpflicht (medizinischen Maske) sowie die Testpflicht gelten unverändert. Die Teilnahme am Präsenzunterricht ist auch weiterhin nur mit negativem Test möglich und dies erfordert die Vorlage der Einverständniserklärung durch die Eltern. Die Schulen können auf Anfrage negative Testergebnisse bescheinigen. Diese Bescheinigung gilt für 60 Stunden ab dem Zeitpunkt der Testung kann auch im außerschulischen Bereich verwendet werden.

 

 

 

Wechselunterricht beginnt

17.05.2021

Nachdem der Ostalbkreis die Inzidenz von 165 an fünf Tagen in Folge unterschritten hat, beginnen die Klassen 5-9 ab dem heutigen Montag mit dem Wechselunterricht. Voraussetzung zur Teilnahme ist die Vorlage der Einverständniserklärungs sowie die Durchführung eines Selbsttests in der Schule.

Präsenzunterricht ab 19.04.2021 aufgrund der Inzidenz im Ostalbkreis nicht möglich

15.04.2021

 

Das Land Baden-Württemberg hat festgelegt, dass ab einer 7-Tages-Inzidenz von 200 auf Fernunterricht umgestellt werden muss. Im Ostalbkreis liegt diese heute bei 200,3. Wenn diese Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird, tritt die Schließung der Schulen am übernächsten Werktag in Kraft. Die aktuelle Entwicklung lässt befürchten, dass diese Entwicklung spätestens im Laufe der nächsten Woche eintreten wird. Aus diesem Grund empfiehlt der Landkreis in dem mir vorliegenden Schreiben, dass ab Montag auf Fernunterricht umgestellt werden soll. Die Öffnung der Schulen könnte ansonsten nur von kurzer Dauer sein. Davon ausgenommen sind die Einrichtung der Notbetreuung sowie die Abschlussklassen.

Tests in Schulen nun inzidenzunabhängig verpflichtend

15.04.2021

Zwischenzeitlich wurde auf der Bundesebene ein Gesetzentwurf zur Änderung des lnfektionsschutzgesetzes erstellt, der eine inzidenzunabhängige Testpflicht an den Schulen mit zwei Testungen pro Woche bei Teilnahme am Präsenzunterricht vorsieht. Diese Regelung ist, sobald sie in Kraft tritt, auch für die Schulen in Baden-Württemberg verbindlich. Auch wenn nicht auszuschließen ist, dass der Gesetzentwurf des Bundes im Verlauf des Verfahrens noch Anderungen erfährt, wird die Regelung für die Schulen in Baden-Württemberg bereits möglichst passend zur Bundesregelung ausgestaltet. Deshalb gilt die  bereits dargestellte Testpflicht im Präsenzunterricht nicht erst bei einer überschrittenen Sieben-Tages-lnzidenz von 100, sondern generell.

Schulbetrieb nach den Osterferien

02.04.2021

Angesichts der Hinweise, dass sich insbesondere die Mutation 8.1.1.7 des SARS-CoV2-Virus deutlich stärker unter Kindern und Jugendlichen verbreitet, als dies bei dem bisher vorwiegend grassierenden Virustyp der Fall ist, bedarf es weiterhin besonderer Vorkehrungen. An den öffentlichen Schulen ebenso wie an den Schulen in freier Trägerschaft werden in der Woche ab dem 12. April weder Präsenzunterricht noch andere schulische Veranstaltungen stattfinden. Für die Schülerinnen und Schüler ab der Klassenstufe 5 wird Fernunterricht angeboten.

Mit Rücksicht auf die besondere Situation der Schülerinnen und Schüler der Klassen 10, gelten für sie in der Woche ab 12. April die bisherigen Vorgaben zum Präsenzunterricht (Wechselbetrieb von Präsenz- und Fernunterricht) weiter.
Für die Schülerinnen und Schüler aller Schularten der Klassen I bis 7, deren Eltern zwingend auf eine Betreuung angewiesen sind, wird eine Notbetreuung eingerichtet.

Derzeit ist vorgesehen, ab dem 19. April 2021 zu einem Wechselbetrieb für alle Klassenstufen aller Schularten zurückzukehren, sofern es das lnfektionsgeschehen dann zulässt. Alle ab dem 12. April in den schulischen Präsenzbetrieb sowie in die Notbetreuung einbezogenen Personen sollen das dann vorgehaltene Testangebot in der ersten Schulwoche nach den Osterferien zunächst noch auf freiwilliger Basis in Anspruch nehmen können. Ab dem 19. April soll dann die Testung für die Teilnahme am Präsenzunterricht und an der Notbetreuung als Zugangsvoraussetzung gelten. Weitere lnformationen zu den Rahmenbedingungen und der Rechtsgrundlage der Testpflicht, die ab dem 19. April 2021 greifen soll, werden den Schulen übermittelt, sobald die Landesregierung über die entsprechende Ministerratsvorlage abschließend entschieden hat.
 

Antigen-Selbsttests zur Laienanwendung

26.03.2021

Die Testungen setzen das Einverständnis der Eltern voraus und werden nur bei vorliegender Einverständniserklärung durchgeführt. Im Vorfeld können sich die Eltern mit ihren Kindern das Anleitungsvideo ansehen, um eine Vorstellung bezüglich der Durchführung zu bekommen. Damit sich die Kinder mit den Tests vertraut machen können, wird es eine Einführungsphase geben, um die korrekte Anwendung zu vermitteln. Dies findet in eigens eingerichteten Testräumen in einem eigens für die Klasse/Gruppe reservierten Zeitfenster statt.
Alle weiteren Informationen entnehmen Sie dem Elternschreiben, das sich auch im Downloadbereich befindet.

Schulstart der Klassen 5 und 6

11.03.2021

Liebe Eltern,
wie bereits angekündigt erhalten Sie die Stundenpläne für Ihr Kind, der bis zu den Osterferien Gültigkeit hat. Bitte beachten Sie, dass es zwei unterschiedliche Pläne für die Gruppe Rot und die Gruppe Blau gibt. In welche Gruppe Ihr Kind eingeteilt ist, erfahren Sie über die Klassenlehrkräfte. Die Gruppen sind in unterschiedlichen Räumen untergebracht, dafür wird ein für diesen Zeitraum gültiger Raumplan erstellt. Die im Stundenplan ausgewiesenen Räume sind hinfällig.

Elternsprechtag online

09.02.2021

Der diesjährige Elternsprechtag findet am Montag, 22.02.21, von 16:00 Uhr - 20:00 Uhr über das Videokonferenzmodul in IServ statt. Die Anmeldung zur Terminvergabe erfolgt über das bereits in den letzten Jahren eingesetzte Online-Tool. Der Link dazu wird vom 15.02.-19.02.21 auf der Startseite der Schulhomepage sichtbar sein. Ein Infobrief dazu wurde bereits per Mail an die Eltern verschickt und befindet sich auch hier im Download-Bereich.

Verlängerung des Lockdowns bis 14.Februar

20.01.2021

ie Schulen sollen bis 14. Februar geschlossen bleiben bzw. die Präsenzpflicht soll ausgesetzt werden. Baden-Württemberg strebt an, Kitas und Grundschulen ab dem 1. Februar Schritt für Schritt zu öffnen, wenn die Infektionslage es zulässt. Die weiterführenden Schulen verbleiben im Fernunterricht.

Informationsabend und Anmeldung an der Franz von Assisi-Schule

07.01.2021

Bitte beachten Sie hierzu die geänderten Infiormationen unter https://www.franz-von-assisi-schule.de/schwarzes-brett/anmeldung-und-kosten

Notbetreuung für die Klassen 5-7 ab 11.01.2021

07.01.2021

Um der weiter zunehmenden Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 entgegenzuwirken, werden bis zum 31. Januar 2021 die Schulen grundsätzlich geschlossen. Diese Maßnahme, mit der die Anzahl der Kontakte reduziert werden soll, kann nur dann wirksam werden, wenn die „Notbetreuung“ ausschließlich dann in Anspruch genommen wird, wenn dies zwingend erforderlich ist, d.h. eine Betreuung auf keine andere Weise sichergestellt werden kann. Voraussetzung ist grundsätzlich, dass beide Erziehungsberechtigten tatsächlich durch ihre berufliche Tätigkeit an der Betreuung gehindert sind und auch keine andere Betreuungsperson zur Verfügung steht.
Bitte melden Sie Ihren Bedarf mit dem Anmeldeformular (siehe Downloads) bis Freitag, 08.01.2021 an der Schule unter diana.biekert@fvas-waldstetten.de an.

Verlängerung des Lockdowns / Regelungen für den Schulbetrieb ab 11.01.2021

06.01.2021

An den öffentlichen Schulen ebenso wie an den Schulen in freier Trägerschaft werden in der kommenden Woche ab dem 11. Januar weder Präsenzunterricht noch andere schulische Veranstaltungen stattfinden. Ebenso erfasst von dieser Regelung sind die Grundschulförderklassen und die Betreuungsangebote der verlässlichen Grundschule, der flexiblen Nachmittagsbetreuung, Horte sowie Horte an der Schule. Es bestehen Ausnahmen von diesem Grundsatz beispielsweise bei Abschlussklassen sowie hinsichtlich des Angebots einer Notbetreuung. Weitere Hinweise entnehmen Sie vorerst der Pressemitteilung des Kultusministeriums bei den Downloads. Alle weiteren Informationen erhalten die Eltern per Mail.

Einrichtung einer Notfallbetreuung

14.12.2020

Die Schule richtet für die Zeit bis zum 22.12.2020 eine Notbetreuung von 7:30 Uhr-13:30 Uhr ein. Anspruch auf Notbetreuung haben Kinder, bei denen Erziehungsberechtigte beziehungsweise die oder der Alleinerziehende von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich gelten. Dies gilt für Präsenzarbeitsplätze sowie für Home-Office-Arbeitsplätze gleichermaßen. Vor diesem Hintergrund müssen die Eltern eine Bescheinigung von ihrem Arbeitgeber vorlegen sowie bestätigen, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist. Grundvoraussetzung ist dabei, dass beide Erziehungsberechtigte der Schülerinnen und Schüler, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, von ihrem Arbeitsplatz als unabkömmlich gelten.

Das Infoschreiben sowie das Anmeldeformular finden Sie bei den Downloads. Bitte melden Sie Ihren Bedarf bis Dienstag, 15.12.2020, 12:00 Uhr an unter

diana.biekert@fvas-waldstetten.de

Schließung von Schulen und Kitas ab 16. Dezember Fernunterricht

14.12.2020

Die baden-württembergische Landesregierung hat sich darauf verständigt, den Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz wie folgt im Einzelnen im Land umzusetzen:

Schulen und Kitas werden geschlossen: Schulen und Kindertageseinrichtungen sowie Einrichtungen der Kindertagespflege werden ab Mittwoch, 16. Dezember 2020 bis einschließlich 10. Januar 2021 geschlossen.
Schülerinnen und Schüler der Abschussjahrgänge  werden im verbleibenden Zeitraum bis zu Beginn der regulären Weihnachtsferien am 23. Dezember verpflichtend im Fernunterricht unterrichtet. Für die Schülerinnen und Schüler der übrigen Jahrgänge ist der Beschluss gleichzusetzen mit vorgezogenen Ferien.

Hinsichtlich der Einrichtung einer Notbetreuung erhalten Sie von uns noch entsprechende Informationen.

 

Erklärung möglicher Ausschluss Schulbetrieb

30.10.2020

Liebe Eltern,

ich darf Sie nochmals daran erinnern, dass am Montag die Erklärung über einen möglichen Ausschluss vom Schulbetrieb unterschrieben in die Schule mitgebracht werden muss. Diese ist Voraussetzung für den Schulbesuch. Sie finden die Erklärung auf dieser Seite bei den Downloads.

Unterrrichtsbetrieb Mittwoch bis Freitag

aktualisiert am 20.10.2020

Liebe Eltern,

wir haben bereits heute Nachmittag über die weitere Gestaltung des Schulbetriebs in dieser Woche informiert. Leider hat eine Meldung auf gmuender-tagespost.de, die weder von uns freigegeben noch abgesprochen war, zu Verwirrungen geführt. In der momentanen Situation sollte mit Informationen sehr sensibel umgegangen werden, um die Kinder und deren Familien nicht zu verunsichern. Die Anzahl der Infektionen, die sich in den in Quarantäne befindlichen Klassen bestätigt haben, sind gering. Insofern besteht kein Anlass, die Entscheidungen für die kommenden Tage in steigenden Infektionszahlen zu sehen. Das Gesundheitsamt hat im Rahmen der Ermittlung der Kontaktpersonen nun vorsorglich Personen aus der Präsenz genommen. Dies führt dazu, dass wir den Unterricht am Mittwoch weitgehend aufrechterhalten können, uns aber hinsichtlich der letzten beiden Unterrichtstage dazu entschieden haben, die Klassen in den Fernunterricht zuschicken, da dies im Präsenzunterricht nicht abzubilden ist. Alle notwendigen Informationen dazu sind an die Schülerinnen und Schüler, Elternvertreter und Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer ergangen. Diesen Informationen dürfen Sie auch weiterhin Ihr Vertrauen schenken.

Informationen zum Infektionsgeschehen

aktualisiert am 20.10.2020

Das Infektionsgeschehen wird derzeit in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt beobachtet. Betroffene Klassen werden bis zu den Herbstferien im Fernunterricht verbleiben, für die anderen Klassen halten wir das Unterrichtsangebot, soweit wie irgendwie möglich, zur Verfügung. Sollte es notwendig sein bis zu den Herbstferien generell auf Fernunterricht umzustellen, informieren wir darüber im Laufe des Tages.

Landesweite 7-Tage_Inzidenz erreicht / Neue CoronaVO Schule

aktualisiert am 16.10.2020

Liebe Eltern,

die Covid-19-bezogene landesweite 7-Tages-lnzidenzvon 35 Fällen pro 100.000 Einwohner ist nun erreicht. Aus diesem Grund greift ab Montag, 19.10.2020, §6a der gestern aktualisierten CoronaVO Schule, die dann unter anderem eine generelle Maskentragepflicht auch in den Unterrichtsräumen  ab Klasse 5 vorsieht. Die Verordnung finden Sie im Downloadbereich. 

Vorgehensweise bei COVID-19-Fällen

aktualisiert am 14.10.2020

Liebe Eltern,

aus unserer Erfahrung heraus hat sich folgende Vorgehensweise ergeben:

  • Die Schule meldet einen positiv diagnostizierten Fall an das Gesundheitsamt oder erhält die Meldung von der Behörde, dass ein solcher Fall vorliegt.
  • Das Gesundheitsamt nimmt Kontakt mit der Schule und den Betroffenen auf und leitet die Ermittlung der Kontaktpersonen ein.
  • Die Schule leitet die Kontaktdaten derer an das Gesundheitsamt weiter, die als Erstkontakte gelten.
  • Das Gesundheitsamt ordnet Quarantäne für Klassen, Gruppen oder einzelne Personen an. Die Dauer der Quarantäne umfasst 14 Tage und wird ab dem ersten Tag des Kontakts gerechnet. 
  • Die in Quarantäne befindlichen Personen unterziehen sich einer Testung. Ein negatives Testergebnis verkürzt die Quarantäne nicht.
  • Wenn das betroffene Kind in Quarantäne keine Symptome zeigt und kein positives Testergebnis vorliegt, können die Eltern ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen. Bei kritischen Tätigkeistfeldern sollte eine Klärung mit dem Gesundheitsamt angestrebt werden.

Weitere Informationen finden Sie im Downloadbereich.

 

Erklärung der Erziehungsberechtigten über einen möglichen Ausschluss vom Schulbetrieb

aktualisiert am 11.09.2020

Liebe Eltern,

die Erklärung ist Ihnen bereits zugegangen. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6-10 müssen die Erklärung am ersten Schultag unterschrieben mitbringen. Das Dokument findet sich auch im Downloadbereich.

Informationen zum Schulstart 2020_21

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Vorbereitungen für das neue Schuljahr sind hinsichtlich der Schulorganisation und des Infektionsschutzes soweit abgeschlossen. Diesbezüglich sind der versetzte Unterrichtsbeginn, versetzte Pausen sowie das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes auf dem Schulgelände, im Schulgebäude und an den Bushaltestellen zu beachten. Dies gilt auch in den Unterrichtsräumen, wenn der Sitzplatz verlassen wird und in der Mensa. An dieser Stelle sei nochmals darauf hingewiesen, dass der Unterrichtsbeginn am Montag gestaffelt ist:

Klassen 6-8 um 7:30 Uhr

Klassen 9 und 10 um 8:20 Uhr

Suche