Inhalte unserer Arbeit

  • Wir unterstützen außerunterrichtliche Veranstaltungen der Schule
  • Wir stellen Mittel für bedürftige Schülerinnen und Schüler bereit
  • Wir unterstützen die Beschaffung von zusätzlichem Schul- und Unterrichtsbedarf, sowie Bedarf für den Ganztagsbereich
  • Wir fördern die Schulgemeinschaft durch Projekte und Aktionen

Ausflug für Mitglieder des Fördervereins

Geheimnisse in Waldstetten entdeckt

Organisiert durch den Fördervereins der Franz von Assisi-Schule Waldstetten e.V. fand am 11.10.2019 eine „Führung durch Waldstetten“ statt. Unter der sachkundigen Führung durch Rainer Barth (Vorsitzender des Heimatvereins Waldstetten/Wißgoldingen e.V.) begab sich die Gruppe auf Spurensuche: Der Beginn war an bzw. in der St. Laurentiuskirche. Danach ging es vorbei an den „alten Schulhäusern“ zum „Schlössle“ bis die ca. 2stündige Führung in den ehemaligen Brauereikellern endete. Dabei war es wieder einmal Rainer Barth, der die Führung sehr kurzweilig und mit vielen Geschichten zu einem besonderen Erlebnis werden ließ. Der Ausklang des Abends fand im Heimatmuseum bei einem zünftigen Vesper statt. 

Großzügige Spende an Schülermikroskopen

Die Schülerinnen und Schüler der Franz von Assisi-Schule Waldstetten können sich über neue Mikroskope freuen. Diese Geräte bereichern von nun an den Unterricht. Der Förderverein der Franz von Assisi-Schule Waldstetten e.V. beteiligte sich an den Kosten der Geräte. Möglich gemacht werden kann dies nur über Spenden und Mitgliedsbeiträge. An dieser Stelle sprechen wir allen unseren Spendern und Mitgliedern unseren Dank aus und hoffen weiterhin auf Ihre Unterstützung.

Wechsel im Vorstand

Am 18.09.2018 fand eine Sitzung des Fördervereins der Franz von Assisi-Schule Waldstetten e.V. statt. Hierbei gab es personelle Veränderungen. Die Beisitzerinnen Daniela Barth und Silvia Barthle, sowie die Schriftführerin Erika Waibel scheiden auf eigenen Wunsch aus ihren Ämtern aus. Grund hierfür ist, dass ihre Kinder nicht mehr an der Schule sind und der Bezug zur Schule einfach nicht mehr gegeben ist. Alle drei bekleideten Ihre Ämter seit dem Jahre 2011 und unterstützten den Verein tatkräftig. Petra Schmidt und Alexander Haas würdigten das Engagement der dreien und bedankten sich für die jahrelange Unterstützung. Als Beisitzerinnen konnten Sandra Hudelmaier, Sandra Steiner und Gabi Waibel gewonnen werden. Alexandra Bux wird künftig das Amt der Schriftführerin übernehmen. 

Ebenso legt Marie-Luise Vesenmayer auf eigenen Wunsch Ihr Amt als Beisitzerin nieder. Petra Schmidt und Alexander Haas bedankten sich für die Mitarbeit im Förderverein. Ab sofort übernimmt Jörg Aubele dieses Amt.

„Ich heb` ab, nichts hält mich am Boden…“

Die Fliegergruppe Waldstetten und der Schulförderverein der Franz von Assisi Realschule haben im Rahmen einer Kooperation den Realschülern einen Einblick in das Segelfliegen auf dem historisch bedeutsamen Segelfluggelände Hornberg ermöglicht.

Das Schnupperfliegen fand am Samstag den 16.06.2018 statt. Nachdem der Termin leider wetterbedingt zweimal verschoben werden musste, fanden die Schüler der Franz von Assisi Realschule optimale Flugbedingungen auf dem Hornberg vor.  Treffpunkt war um 10 Uhr vor der „Waldstetter Halle“. Nach einem kurzen Sicherheitsbriefing wurden die Schüler in zwei Gruppen eingeteilt.

Dann ging es für die erste Gruppe auch schon los! Die Waldstetter Segelflieger hatten im Vorfeld alles vorbereitet. Die Winde stand schon startbereit an ihrem Einsatzort, dem höchsten Punkt im Süden des Flugplatzes, am Fuße des kalten Feldes. Die Schüler halfen mit,  das Schulflugzeug der Fliegergruppe Waldstetten, eine ASK-13, an den Startplatz im Norden des Platzes zu schieben. Es gab nochmal eine kurze Unterweisung zum Verhalten beim Start, während des Fluges und bei der Landung. Dann wurde der Fallschirm angelegt und die Anschnallgurte fest verzurrt. Der Seilholwagen, der in Fliegerkreisen auch unter dem Namen „LEPO“ bekannt ist, zog in der Zwischenzeit bereits das Windenseil zum Startplatz. Nun wurde die Kabinenhaube geschlossen und das Windenseil an der ASK-13 eingeklinkt. Nachdem der Pilot Florian Seifert signalisierte, dass er startklar ist, wurde dem Windenfahrer über das Telefon übermittelt, dass er das Seil einziehen könne. Die Winde mit 320 PS Leistung beschleunigt das Segelflugzeug in wenigen Sekunden auf über  100 km/h.  Nach dem Erreichen der Sicherheitshöhe ging es im Steilflug auf eine Höhe von 300 m über Grund. Für die Schüler zahlte sich das Warten aus: „Ich heb` ab, nichts hält mich am Boden…“ mag so mancher vor sich hingesummt haben.  Der Tag bot optimale thermische Bedingungen. Bei fast jedem Flug konnten die Piloten der Fliegergruppe Waldstetten die thermischen Aufwinde nutzen und ihren Fluggästen einen schönen Flug ermöglichen.

Die zweite Gruppe lief in der Zwischenzeit den berühmten Themenpfad um den Hornberg ab. Hier konnten die Schüler das wunderschöne Naturschutzgebiet kennenlernen und zudem einiges über die Historie des Hornbergs lernen. Am Schluss der Wanderung standen die Besichtigung der Winde und das Erleben eines Windenschlepps aus nächster Nähe.

Nachdem alle Schüler der ersten Gruppe jeweils einen Start gemacht haben wurde getauscht und die 2. Gruppe durfte mit dem Segelflugzeug in die Luft. Im Anschluss an das Flugabenteuer wurde gemeinsam gegrillt. Hier hatten die Schüler die Möglichkeit Fragen zu stellen und sich über dieses faszinierende Hobby sowie die Ausbildung zum Segelflugzeugführer zu informieren. Die Schüler waren verblüfft wie günstig und sicher das Segelfliegen entgegen der weitläufigen Meinungen ist und dass die Ausbildung schon mit gerade einmal 14 Jahren begonnen werden kann. Um 16:00 Uhr machten sich die Schüler auf den Heimweg und können viele schöne Erinnerungen mit nach Hause nehmen.

 

Bild (v.l.n.r.): Klaus Seifert, Marcus Hofele (beide Fliegergruppe Waldstetten e.V.), Schülerinnen und Schüler, Petra Schmidt (Vorsitzende des Schulfördervereins)

Badminton-Aktion des Fördervereins

Der Förderverein der Franz von Assisi-Schule Waldstetten e.V. unterstützt als außerunterrichtliche Veranstaltung die Badminton-Aktion. Diese findet in den Räumlichkeiten des Kooperationspartners  Squash und Fit in Waldstetten statt. Unter der Anleitung von Badmintontrainer Ralf Knödler spielen am Mittwochnachmittag 10 Kinder für 1,5 Stunden auf den drei Badminton-Feldern. Die Schüler sind mit Begeisterung und Elan bei der Sache.  Das Bild zeigt die 1. Vorsitzende des Fördervereins Petra Schmidt, zusammen mit Badmintontrainer Ralf Knödler und den teilnehmenden Schülern.

Verabschiedung von Wolfgang Münnich

m Rahmen der Sitzung des Fördervereins der Franz von Assisi Schule Waldstetten vom 20.02.2018 wurde der ehemalige Elternbeiratsvorsitzende Wolfgang Münnich verabschiedet. Die beiden Vorsitzenden Petra Schmidt und Alexander Haas lobten seinen unermüdlichen und engagierten Einsatz und überreichten einen Präsentkorb als kleines Dankeschön.

Adventsgruß und Einladung

Alle Mitglieder des Vorstands des Fördervereins der Franz von Assisi-Schule Waldstetten e. V. wünschen allen Schülerinnen und Schülern, allen Lehrerinnen und Lehrern und allen, die sich für das Wohl unserer Schülerinnen und Schüler einsetzen, eine besinnliche Adventszeit. Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Begegnungshaus nach der Weihnachtsfeier der Schule am 14. Dezember. Wir bewirten Sie dort mit Glühwein, Kinderpunsch und Deftigem. Besuchen Sie uns und kommen Sie mit uns ins Gespräch.

Jahresausflug in luftige Höhen

Am 21.10.2017 lud der Förderverein der Franz von Assisi Schule Waldstetten e.V. seine Mitglieder zu einer Führung durch den Dachstuhl des Heilig-Kreuz-Münsters ein. Unter der Leitung von Münsterarchitekt Waldenmaier gewann die Gruppe viele Einblicke in die Architektur sowie in die  Entstehung und Erhaltung des Münsters. Highlight der Führung war ein wunderschöner Blick vom Dach des Münsters auf Schwäbisch Gmünd sowie der Dachstuhl selbst. Im Anschluss daran ließ die Gruppe den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen im Cafe Spielplatz ausklingen.  

Willkommensgeschenk für die neuen Fünftklässler

Der Förderverein der Franz von Assisi-Schule Waldstetten e. V. stattete auch dieses Jahr wieder die neuen Fünftklässler zum Schulbeginn mit Vesperdosen aus. Diese tragen natürlich das Vereinslogo und werden bereits fleißig von den Kindern genutzt.

Einen guten Start!

Alle Mitglieder des Vorstands des Fördervereins der Franz von Assisi-Schule Waldstetten e. V. wünschen allen Schülerinnen und Schülern, allen Lehrerinnen und Lehrern und allen, die sich für das Wohl unserer Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2017/2018 einsetzen, viel Erfolg und Spaß und ein gutes Miteinander im neuen Schuljahr. Besonders grüßen wir alle neuen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen und deren Eltern.

Ehemaligentreffen unter der Schirmherrschaft des Fördervereins

Im Rahmen des Schulfestes fand unter der Schirmherrschaft des Fördervereins nach dem schönen Erfolg im letzten Jahr bereits zum zweiten Mal ein Ehemaligentreffen statt. Von den Abgängern der Jahrgänge 1987 (30jähriges Jubiläum) und 2007 (10jähriges Jubiläum) hatten sich über 70 Personen zum Treffen angemeldet und waren auch gekommen. Nach der Begrüßung durch Herrn Rektor Willbold und die 1. Vorsitzende des Fördervereins Petra Schmidt und einer Führung durch die neuen Gebäudeteile und Räumlichkeiten war ein gemütliches Beisammensein angesagt. Dabei wurden viele Erinnerungen ausgetauscht und auch die Begegnung mit ehemaligen Lehrkräften trug zu einem gelungenen Abend bei.

Spürbarer Nutzen für jede Klassenstufe und jeden einzelnen Schüler

Mitgliederversammlung des Fördervereins der Franz von Assisi-Schule Waldstetten e. V.

An einem wunderschönen Frühsommerabend veranstaltete der Förderverein der Franz von Assisi-Schule e. V., Waldstetten, seine Mitgliederversammlung in der Aula der Schule. Die Vorsitzenden waren sehr glücklich, dass sich trotz dieses Traumwetters zahlreiche Mitglieder auf den Weg zur Franz von Assisi-Schule in Waldstetten gemacht hatten. Die 1. Vorsitzende, Petra Schmidt, eröffnete die Versammlung und begrüßte alle Vereinsmitglieder sehr herzlich. „Wir freuen uns sehr, dass Sie alle gekommen sind, besonders begrüßen wir auch Herrn Bürgermeister Rembold, Herrn Rektor Willbold und Herrn Konrektor Rosenfelder“, so Petra Schmidt.

In ihrem Vorstandsbericht präsentierten Petra Schmidt und Alexander Haas die vergangenen Aktivitäten des Fördervereins und gaben einen Überblick über zahlreiche Förderungen, die der Schule, den Schülerinnen und Schülern, den verschiedenen Klassen oder dem Ganztagsbereich zu Gute kamen. So wurden beispielsweise in den letzten Wochen zwei Beamerwagen, ausgestattet mit DVD-fähigen Beamern, Laptops und Dockingstationen an die Schule übergeben; die Schülerinnen und Schüler der Brettspiele-AG erhielten fünf nagelneue digitale Schachuhren; eine Kooperation mit dem Fitness-Studio Squash und Fit wurde durch den Förderverein initiiert und die Betreuer für diese Aktivität werden vom Verein finanziert. Alle neuen Fünftklässler erhielten erstmals zu Beginn dieses Schuljahres und erhalten zukünftig zum Schulbeginn Vesperdosen mit dem Vereinslogo. Diese werden von den Schülerinnen und Schülern fleißig benutzt.

Im Herbst 2016 wurden alle Eltern in einem Infobrief des Fördervereins, der zusammen mit dem jährlichen Elternbrief der Schule verteilt wurde, über die Vereinsaktivitäten informiert. Dies ist zukünftig jährlich geplant.

Anlässlich des Sommerfestes der Schule im Juli 2016 fand erstmals ein Ehemaligentreffen für diejenigen ehemaligen Schülerinnen und Schüler statt, die vor 10 Jahren an der Franz-von-Assisi-Schule die Mittlere Reife absolviert hatten. Es ist geplant, dieses Ehemaligentreffen zukünftig jährlich unter der Schirmherrschaft des Fördervereins zu organisieren.

Neben der Ausrichtung des Ehemaligentreffens konnte anlässlich dieses Sommerfestes durch die beiden Vorsitzenden auch die großartige Spende von 1.000 Euro an das Schülercafe-Team überreicht werden. Nur dadurch war es möglich, dass der langgehegte Wunsch eines Verkaufsstandes auf dem Schulgelände Wirklichkeit werden konnte. Dieser Verkaufsstand wurde von Schülerinnen und Schülern gemeinsam mit dem Hausmeister, Herrn Haag, aufgebaut.

Petra Schmidt betonte in ihrem Bericht immer wieder die sehr gute und enge Zusammenarbeit mit der Schule: „Der Förderverein und die Schule arbeiten Hand in Hand!“.

Für die nächste Zeit sind Kooperationsgespräche des Fördervereins mit dem Elternbeirat der Schule geplant, um auch hier zukünftig die Kräfte zu bündeln. Außerdem pflegt der Förderverein einen engen Kontakt zu den Schülersprechern, da diese als Schnittstelle zu allen Schülerinnen und Schülern und in alle Klassen hinein fungieren.

Mit Freude konnte Alexander Haas von einem großartigen Mitgliederzuwachs berichten. Dies bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Vereinsarbeit.

 In ihrem Kassenbericht ging Schatzmeisterin Cornelia Jost auf die gute Finanzlage des Vereins ein. Die Kassenprüferin Elke Kamitz bestätigte Cornelia Jost und ihrem Vorgänger Achim Ellinger eine gewissenhafte und exakte Kassenführung. Petra Schmidt bedankte sich nochmals bei Cornelia Jost für die kurzfristige Übernahme des Amtes der Schatzmeisterin während der abgelaufenen Wahlperiode des Vorstandes.

Im Anschluss an diese Berichte würdigte Bürgermeister Rembold das Schulleben an der Franz von Assisi-Schule, das Engagement der Eltern und des Fördervereins. Er überbrachte die Grüße des Gemeinderates und der Gemeindeverwaltung: „Wir sitzen alle in einem Boot, dies spiegelt sich auch in der Zufriedenheit der Elternschaft und der Schülerinnen und Schüler wider.“

Im Anschluss an die Aussprache nahm Herr Bürgermeister Rembold die Entlastung des Gesamtvorstandes vor. Die Mitgliederversammlung bestätigte die Entlastung ohne Gegenstimme.

Rektor Stefan Willbold bedankte sich danach nochmals beim ehemaligen 2. Vorsitzenden, Herrn Dieter Schneider, für die Aufbauarbeit der früheren Vorstandsmitglieder: „Als Sie den Förderverein zusammen mit Frau Dr. Bulling übernommen haben, war es an der Zeit, dem Förderverein wieder Leben einzuhauchen – Sie haben damals „die Tanks des Fördervereins gefüllt“, die jetzigen Vorstände haben nun die Chance, alle Knöpfe zu drücken, um mit dem Förderverein so richtig durchzustarten. Dankbar sind wir auch für die gute Vernetzung der Schule in die Gemeinde hinein“, so seine Worte an Herrn Bürgermeister Rembold.

Der ehemalige 2. Vorsitzende des Fördervereins, Dieter Schneider, fungierte als Wahlleiter für die Neuwahlen. Nur zwei Beisitzerinnen kandidierten nicht mehr. Alle anderen Vorstandsmitglieder und Beisitzerinnen freuten sich darauf, ihre Ämter gerne auch weiter zu übernehmen.

Als Nachfolgerin für Christiane Gold und Carmen Göhringer, die auf eigenen Wunsch aus dem Beirat des Fördervereins ausschieden, da ihre Kinder nicht mehr an der Franz von Assisi-Schule sind und damit der Bezug zur Schule nicht mehr so eng ist, wurden Alexandra Bux und Maria-Luise Vesenmaier einstimmig gewählt. Petra Schmidt und Alexander Haas bedankten sich bei Christiane Gold und Carmen Göhringer mit wunderschönen sommerlichen Blumensträußen.

Alexander Haas wies anschließend auf die nächsten Aktivitäten hin, unter anderem die Organisation des Ehemaligentreffens anlässlich des Sommerfestes am 21.07.2017 und den Vereinsausflug am 21. Oktober mit Besichtigung des Münsterdachstuhles.

Die 1. Vorsitzende, Petra Schmidt, bedankte sich nochmals bei allen Mitgliedern, die zur Versammlung gekommen waren, verbunden mit dem Wunsch auf den Beitritt von vielen weiteren neuen Mitgliedern und die konstante Fortsetzung des erfreulichen Mitgliederzuwaches. 

Paul Stich und Paul Streit betreuen die Fußball-AG im Squash und Fit

Der Förderverein der Franz von Assisi Assisi-Schule Waldstetten e.V. konnte als offizielle Betreuer für die Fußball-AG im Squash und Fit Paul Stich und Paul Streit gewinnen. Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 und 6 freuen sich darüber, mit diesen nun am Mittwochnachmittag den Soccer Court im Squash & Fit zum Fußballspielen nutzen zu können. Der Förderverein finanziert die Betreuung.

Neuer Kühlschrank für die SchülerCafe-Hütte

Mit Begeisterung nutzen die Schülerinnen und Schüler des SchülerCafe-Teams die neue Kühl-Gefrier-Kombination im Holzhaus für die Außenbewirtung in den warmen Monaten. Dieser Kühlschrank wurde durch Vermittlung einer Spende durch den Förderverein der Franz von Assisi-Schule Waldstetten e. V. für das SchülerCafe finanziert. Nun können dort beispielsweise Eis, Obst und Getränke im Verkaufsstand gelagert werden. Das SchülerCafe-Team freute sich sehr.

Neue Beamerwagen gesponsert

Kürzlich übergab der Förderverein der Schule zwei Beamerwagen, die zusätzlich zum vorhandenen Medienpool einen flexiblen Einsatz im Unterricht ermöglichen. Ausgestattet mit DVD-fähigen Beamern, Laptops und Dockingstationen bereichern diese nun den Unterricht und ermöglichen für die Schülerinnen und Schüler sowie für die Lehrkräfte einen zeitgemäßen Medieneinsatz.

Spende an den Ganztagsbereich

Mit Begeisterung nutzen die Schülerinnen und Schüler der Brettspiele-AG fünf nagelneue digitale Schachuhren. Diese wurden vom Förderverein der Franz von Assisi-Schule Waldstetten e. V. für die Brettspiele-AG gekauft. Die Leiterin der AG, Frau Monika Nitsche, freut sich mit den Schülerinnen und Schülern über diese Schachuhren.

Bewirtung durch den Förderverein nach der Adventsfeier der Schule

Am 15.12.2016 veranstaltete die Schule ihre jährliche Adventsfeier in der St. Laurentius Kirche. Nach der Feier fand die bekannte und beliebte Adventsbewirtung durch den Förderverein – diesmal im Begegnungshaus - statt. Der Förderverein bedankt sich bei allen Besucherinnen und Besuchern und bei allen Helferinnen und Helfern sehr herzlich.

Kooperation mit dem Fitness-Studio Squash und Fit

Der Förderverein der Franz von Assisi Assisi-Schule Waldstetten e.V. konnte als neuen Kooperationspartner für die Schule das Fitness-Studio Squash und Fit in Waldstetten gewinnen. Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 und 6 freuen sich darüber, dass sie nun am Mittwochnachmittag den Soccer Court im Squash & Fit zum Fußballspielen nutzen dürfen.

Weihnachtsgruß

Alle Mitglieder des Vorstands des Fördervereins der Franz von Assisi-Schule Waldstetten e. V. wünschen allen Schülerinnen und Schülern, allen Lehrerinnen und Lehrern und allen, die sich für das Wohl unserer Schülerinnen und Schüler einsetzen, besinnliche, erholsame und schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch. Wir freuen uns auf alle Kontakte und Aktivitäten mit Ihnen und Euch im Jahr 2017.

Adventsgruß und Einladung

Alle Mitglieder des Vorstands des Fördervereins der Franz von Assisi-Schule Waldstetten e. V. wünschen allen Schülerinnen und Schülern, allen Lehrerinnen und Lehrern und allen, die sich für das Wohl unserer Schülerinnen und Schüler einsetzen, eine besinnliche Adventszeit. Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Begegnungshaus nach der Weihnachtsfeier der Schule am 15. Dezember. Wir bewirten Sie dort mit Glühwein, Kinderpunsch und Deftigem. Außerdem bieten wir Weihnachtsgebäck zum Kauf an. Besuchen Sie uns und kommen Sie mit uns ins Gespräch.

Willkommensgeschenk für die Fünftklässler!

Der Förderverein stattete die neuen Fünftklässler zum Schulbeginn mit neuen Vesperdosen aus. Diese trägt natürlich das Vereinslogo und wird bereits fleißig von den Kindern genutzt.

Neue Schatzmeisterin

Cornelia Jost wurde in der Sitzung des erweiterten Vorstandes am 26.09.2016 herzlich als neue Schatzmeisterin begrüßt. Gleichzeitig wurde Achim Ellinger verabschiedet, der sich viele Jahre im Förderverein engagiert hatte, zuletzt als Schatzmeister. Die Vorsitzenden Petra Schmidt und Alexander Haas dankten Achim Ellinger sehr herzlich. 

Auf dem Bild von links: Petra Schmidt, Achim Ellinger, Cornelia Jost, Alexander Haas

Verabschiedung der Elternbeiratsvorsitzenden

Am 26.09.2016 nahm Jutta Münnich als Elternbeiratsvorsitzende letztmals an der Sitzung des Fördervereins teil. Petra Schmidt und Alexander Haas bedankten sich mit einem Präsent ganz herzlich bei Jutta Münnich für ihr großes Interesse am Förderverein in den letzten Jahren. Die Elternbeiratsvorsitzende bzw. der Elternbeiratsvorsitzende der Schule ist Mitglied im erweiterten Vorstand des Fördervereins und ist zu allen Sitzung eingeladen. 

Auf dem Foto: Petra Schmidt, Achim Ellinger, Jutta Münnich, Alexander Haas bei der Übergabe der Präsente an Achim Ellinger und Jutta Münnich anlässlich der Verabschiedung

Turmwächterführung für die Mitglieder des Fördervereins

Der Vorstand des Fördervereins der Franz von Assisi-Schule Waldstetten e. V. hatte alle Mitglieder des Vereins zu einer Turmwächterführung in Schwäbisch Gmünd eingeladen. Petra Schmidt und Alexander Haas - die Vorsitzenden des Fördervereins - begrüßten alle Teilnehmer herzlich an der Brücke am Fünfknopfturm und informierten kurz über die Aktionen des Vereins in den letzten Wochen (u. a. wurden zur Begrüßung der neuen Fünftklässler an der Schule Vesperdosen durch den Förderverein verteilt). Gleichzeitig wurde über eine neue Kooperation mit dem Fitness-Studio Squash und Fit in Waldstetten berichtet, die durch den Förderverein zustande kam. Die Mitglieder des Fördervereins waren von diesem Kurzbericht sehr angetan. ... "Doch was war das" - plötzlich ertönte der Ruf des Turmwächters von der gegenüberliegenden Straßenseite. Es begann die Turmwächterführung mit Frank Messerschmidt. Die Fördervereins-Mitglieder begleiteten ihn bei seinem Rundgang durch die mittelalterlichen Gassen. Frank Messerschmidt erweckte Geschichten aus längst vergessenen Tagen zu neuem Leben - egal ob Hexenverfolgung, Pest, Brände - er wusste viel zu erzählen. Zahlreiche Geschichten aus dem damaligen Alltagsleben regten zum Schmunzeln, zum Nachdenken, oft auch zum Lachen an. Mit großem Beifall endete die Führung an der heutigen Musikschule, bevor die Mitglieder des Fördervereins zu einem gemütlichen Beisammensein in die Villa Hirzel gingen. "Es war ein toller Abend. Wir haben uns sehr gefreut, dass rund 45 Vereinsmitglieder an dieser gemeinsamen Aktivität teilgenommen haben.", so die Vorsitzende Petra Schmidt. Alexander Haas, 2. Vorsitzender, fügte hinzu: "Dies wird den Zusammenhalt im Verein stärken. Wir möchten alle Mitglieder in Zukunft verstärkt in unsere Aktivitäten einbeziehen."

Einen guten Start!

Alle Mitglieder des Vorstands des Fördervereins der Franz von Assisi-Schule Waldstetten e. V. wünschen allen Schülerinnen und Schülern, allen Lehrerinnen und Lehrern und allen, die sich für das Wohl unserer Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2016/2017 einsetzen, viel Erfolg und Spaß und ein gutes Miteinander im neuen Schuljahr. Besonders grüßen wir alle neuen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen und deren Eltern.

1.000 Euro für Verkaufsstand gespendet

Neben der Ausrichtung des Ehemaligentreffens beim diesjährigen Schulfest, konnte durch die beiden Vorsitzenden die großartige Spende von 1.000 Euro an das SchülerCafe-Team überreicht werden. Nur dadurch war es möglich, dass der lang gehegte Wunsch eines Verkaufsstandes auf dem Schulgelände Wirklichkeit werden konnte.

Gesundes Grillen

Der Förderverein der Franz von Assisi-Schule Waldstetten e. V. bot allen Fünftklässlern - in Kooperation mit der BARMER GEK - die Veranstaltung "Gesundes Grillen" an. An einem Freitag Nachmittag trafen sich die Schülerinnen und Schüler im Casino der BARMER GEK im Lindenfeld. Der Koch Dieter Jörg hatte viele leckere Gerichte zum Thema "Gesundes Grillen" ausgesucht und vorbereitet. Unterstützt wurde er von einem Koch-Azubi und den beiden Müttern Petra Schmidt (1. Vorsitzende des Fördervereins der Franz von Assisi-Schule Waldstetten e. V.) und Birgit Deininger. Sehr erfreut waren alle Vorstandsmitglieder des Fördervereins, dass sich spontan einige Achtklässler bereit erklärt hatten, die Aktion zu unterstützen und ebenfalls an diesem Nachmittag mitzuhelfen. "Besonders geschmeckt haben mir die Quetschkartoffeln mit Schmand, die wir mit Käse überbacken haben", so ein Fünftklässler. Alle Schülerinnen und Schülern waren begeistert vom leckeren Nachtisch: Bananen vom Grill mit Kinderschokolade, Honig und Vanilleeis. Der Förderverein freute sich sehr, dass dieses Angebot gerne angenommen wurde und viele Eltern ihre Kinder angemeldet hatten. Dies ist für den Förderverein der Franz von Assisi-Schule Waldstetten e. V. ein positives Signal und großer Ansporn, für solche und ähnliche Veranstaltungen auch zukünftig Kooperationspartner zu suchen. Ein besonderer Dank gilt der BARMER GEK und Herrn Dieter Jörg, die diese Aktion "Gesundes Grillen" ermöglicht hatten.

Elternforum "Digitale Medien"

Kürzlich konnte im Rahmen des Elternforums ein Vortrag zum Thema "Digitale Medien" angeboten werden. Kaum ein Bereich unseres Lebens wandelt sich mit einer derart hohen Geschwindigkeit wie jener der medialen Kommunikation. Schnell, bunt, faszinierend ist die Welt von Social Media, Computerspielen, Tablets, Smartphones und Co. Das gewöhnliche Fernsehen gehört fast schon zum alten Eisen. Die Referentin Anna Beyer vom Fachverband für Prävention und Rehabilitation in der Erzdiözese Freiburg gab den anwesenden Eltern einen Überblick über die aktuellen der JIM-Studie und verband die einzelnen Themenbereiche mit praktischen Tipps für Eltern. Dies reichte von Arbeitsmaterialien bis hin zum Abschluss eines Mediennutzungsvertrags innerhalb der Familie. Schulleiter Stefan Willbold verwies auf die wachsende Verantwortung, die Eltern, Jugendlichen und Schule in diesem Bereich zukomme. In letzter Konsequenz gehe es bei diesem Thema immer um die grundsätzliche Frage des Umgangs miteinander. Künftig soll es in der Klassenstufe 6 in Kooperation mit dem Fachverband und des Fördervereins Workshops für die Schülerinnen und Schüler geben.

Spende der Firma LA Polsterservice Waldstetten

Viele strahlende Gesichter gab es bei der Übergabe von fünf nagelneuen Sitzsäcken durch die Firma LA Polsterservice an den Förderverein der Franz von Assisi-Schule Waldstetten e. V. Im Beisein von Rektor Stefan Willbold übergaben Herr und Frau Löffler von der Firma LA Polsterservice die großzügige Spende an die Mitglieder des Förderverein-Vorstandes (Petra Schmidt, Alexander Haas und Silvia Barthle). Freudig wurde die farbenfrohe Spende sogleich an die Leitung des Ganztagsbereichs der Schule weitergegeben. Spontan hatten Frau Pavel und Frau Nitsche vom Ganztagsbereich einige Schülerinnen und Schüler zur Übergabe mitgebracht, die die Sitzsäcke sofort testeten und begeistert waren. Der Förderverein der Franz von Assisi-Schule bedankte sich sehr herzlich bei der Firma LA Polsterservice.

Vorstellung des Fördervereins in der Gesamtlehrerkonferenz

Petra Schmidt und Alexander Haas stellten in der letzten Gesamtlehrerkonferenz Visionen und Aktionen des Fördervereins vor. Dabei wurde dem Kollegium deutlich, wie gut sich der Verein seit Wahl des neuen Vorstands bereits entwickelt hat und welchen Mehrwert er für die Schülerinnen und Schüler und die Schule bringen möchte. Allein bei Entwicklung der Mitgliederzahlen ist noch viel Luft nach oben. Hier gilt es weiterhin vor allem auch in der Elternschaft dafür zu werben, dass die Mitgliedschaft im Förderverein zur Selbstverständlichkeit werden sollte.

Spende an die "Leseinsel"

Kürzlich übergab der Förderverein der Franz von Assisi-Schule Waldstetten e. V. im Beisein von Herrn Rosenfelder von der Schulleitung einen Spendenscheck in Höhe von 250 Euro an Petra Pavel und Monika Nitsche vom Ganztagsbereich der Franz von Assisi-Schule. Umringt von Schülerinnen und Schülern der 5. und 6. Klassen freuten sich Vorsitzende Petra Schmidt und Schriftführerin Erika Waibel vom Förderverein, damit den Erwerb von Büchern für die "Leseinsel" des Ganztagsbereichs zu ermöglichen. Begeistert nahmen die Schülerinnen und Schüler die neuen Bücher "Die drei ???", "Die drei !!!", "Gregs Tagebuch", "Glücksbäckerei" und viele weitere sogleich in Augenschein. Der Förderverein unter Leitung der neuen Vorstände Petra Schmidt und Alexander Haas freut sich in Kürze auf die Zusammenstellung und Bekanntgabe seines Jahresprogrammes und auf viele Besucher und Helfer bei den weiteren geplanten Veranstaltungen für 2016.

Neuer Vorstand gewählt

Im Rahmen der Mitgliederversammlung am 24.11.2015 wurden die beiden Vorsitzenden Dr.Ursula Bulling und Dieter Schneider sowie Elke Kamitz und Ipek Kallenberger nach den satzungsmäßen Neuwahlen verabschiedet. Ihnen gebührt der Dank für die Aufbauarbeit, die sie in den vergangenen Jahren geleistet haben. Für die neu zu besetzenden Posten wurden gewählt:

Erste Vorsitzende: Petra Schmidt

Zweiter Vorsitzender: Alexander Haas

Beisitzer: Christiane Gold und Daniela Barth

Die Geschäfte des Schatzmeisters wird Achim Ellinger übernehmen, Schriftführerin ist Erika Waibel.

Wir beglückwünschen die neue Vorstandschaft zur Wahl und freuen uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit.

Ein Platz für Kinder

Der Förderverein unserer Schule spendete zwei qualitativ hochwertige Sitzbänke für das Pausengelände. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Firmen Holzbau Rieg und E.Roleff GmbH & Co KG vertreten durch Alfons Rieg und Walter Bulling konnten diese bereits am Ende des vergangenen Schuljahres übergeben und in Betrieb genommen werden. Schulleiter Stefan Willbold bedankte sich herzlich beim Vorstand und den ausführenden Firmen.

Elternforum "Die Kunst der Grenzziehung"

Dem Schulförderverein der Franz von Assisi-Schule Waldstetten war es kürzlich gelungen, für seine Veranstaltungsreihe „Elternforum“ Christian Brodt vom Landesnetzwerk Konflikt-Kultur als Referenten zu gewinnen. Zunächst stellte Christian Brodt die Einrichtung, die es seit 1997 gibt und die mittlerweile in mehreren hundert Schulen und Einrichtungen der Jugendhilfe tätig ist, vor. Die bisher größte Herausforderung stellte für das Landesnetzwerk die Nachsorgearbeit nach dem Winnender Amoklauf  2009 dar.

Die Kunst der Grenzziehung sei eine zentrale Fähigkeit, um soziale Kompetenz von Kindern und Jugendlichen zu stärken. Auf vier zentrale Fragen müsse man, so begann Christian Brodt seinen Vortrag, Antwort geben, um Kindern und Ju-gendlichen Orientierung und Sicherheit geben zu können.  Zuerst gehe es dar-um, wie gemeinsam Werte und Regeln vermittelt, Selbstkontrolle gestärkt und damit das Recht auf störungsfreien Unterricht verwirklicht werden könne.

Zuerst stellte der Referent klar, dass der Fachbegriff  „Pädagoge“ tatsächlich mit „Kinderführer“ übersetzt werden müsse. Das bedeute, dass es zunächst darauf ankomme, Grenzen rechtzeitig zu setzen, um Kinder und Jugendliche nicht zu überfordern. Daher müssten wichtige Verhaltenserwartungen der Eltern an ihre Kinder eindeutig und überprüfbar sein. Eine Anweisung wie z.B. „Benimm dich anständig!“ sei viel zu unpräzise, denn Kinder und Jugendliche dürften nicht im Unklaren gelassen werden und müssten wissen, was sie genau tun sollten. Auch müsse Eltern bewusst sein, dass sie nicht die Wahl hätten, ob sie sich mit Kindern auseinandersetzen sollten, denn sie könnten einzig nur die Rahmenbedingungen festsetzen.

Christian Brodt machte dann deutlich, dass Kinder und Jugendliche eine Welt bräuchten, die vorhersehbar sei. Strukturen und Rituale böten den Heran-wachsenden Halt und Sicherheit und daher sei es unabdingbar, Grenzen auch durchzusetzen. Um dies zu erreichen, dürften die Eltern nicht weit verbreitete Vorurteile übernehmen. So glaubten Eltern, sie würden durch Festsetzen von Grenzen ihre Kinder konditionieren oder gar dressieren. Tatsächlich seien aber Konditionierungen nicht nur hilfreich und nicht zu verhindern. Denn nur wer von Kindern etwas heimlich verlange, manipuliere sie. Christian Brodt appellier-te an die Eltern berechenbar zu sein und die Karten offen auf den Tisch zu le-gen. Auch werde durch das Aufzeigen von Grenzen nicht, wie irrtümlich ange-nommen, die Eigenmotivation zerstört, denn wo keine Eigenmotivation sei, könne auch keine zerstört werden.

Wer Leistungen anerkennt, verwöhne sie nicht. Was Kinder motiviert ist, ist nicht die Belohnung, sondern die Erwartung einer Belohnung. Es gehe nämlich darum, Geduld, Frustrationstoleranz und Bedürfnisaufschub zu trainieren. Wenn Eltern vorgäben, sie hätten keine Zeit, wäre dies fatal. Werde positivem Verhalten keine Aufmerksamkeit geschenkt, bleibe leistungsschwachen Kindern und Jugendlichen nichts anderes übrig, als diese durch negatives Verhalten zu erzeugen.

Bedürfnisaufschub, Frustrationstoleranz, Selbstkontrolle seien wichtige Kom-petenzen, die erlernt und eingeübt werden müssen, um im Erwachsenenleben zu bestehen. Mithilfe klarer Anweisungen würden, so versprach der Referent den Zuhörern, die Kinder und Jugendlichen Grenzen respektieren.

Kinder und Jugendliche lernten vor allem durch Lob und Anerkennung, aber ihnen müsste auch klar sein, dass es keine Belohnung für aggressives Verhalten gäbe. Ebenso wichtig sei, dass die Eltern den Grundsatz „Damit kommst du nicht durch!“ beherzigten und schnell reagierten. „Nicht reden, handeln!“ lau-tete die nächste Anweisung. Es müsse auch ein persönlicher Preis oder eine Wiedergutmachung eingefordert werden. Dabei habe es sich als vorteilhaft er-wiesen, auf das Wort „Strafe“ bewusst zu verzichten. Als Erwachsener müsse man aber dann auch in der Lage sein, den ersten Schritt zur Versöhnung zu tun und damit dem Kind bzw. Jugendlichen wertschätzend zu begegnen.

Grenzen zu setzen, so schloss Christian Brodt seinen unterhaltsamen und mit viel Beifall bedachten Vortrag ab, sei nicht immer einfach. Es lohne sich aber, sich darauf einzulassen, denn wer Kindern und Jugendlichen Grenzen setze, befriedige deren Bedürfnisse und seine eigenen. Die beiden Vorsitzenden des Schulfördervereins, Dr. Bulling und Dieter Schneider, bedankten sich, nachdem Christian Brodt auf die Fragen seiner Zuhörer eingegangen war, mit einem Weinpräsent beim Referenten für die vielen lebensnahen Ratschläge.

Jahresprogramm am Tag der offenen Tür präsentiert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch in diesem Jahr war der Förderverein wieder mit einem Informationsstand am Tag der offenen Tür vertreten. Neben dem Blümchenverkauf wurde auch das Jahresprogramm für 2014 aufgelegt. Als Förderziel für dieses Jahr hat sich der Verein die Beschaffung von neuen Sitzgelegenheiten für den Außenbereich vorgenommen. Wir freuen uns über die zahlreiche Teilnahme an den Veranstaltungen und über jegliche Form der Unterstützung! Mit Klick auf den Link "Jahresprogramm 2014" erhalten Sie dieses als PDF.

Jahresprogramm 2014

 

Samstag, 22.03.2014

Tag der offenen Tür

Infostand und Blumenverkauf

 

Mai 2014

Elternforum

Referent Christian Brodt

(Landesnetzwerk Konfliktkultur)

 

Samstag, 20.09.2014

(nachmittags)

Ausflug zum Salvator

und in die nähere Umgebung

 

Mittwoch, 17.12.2014

Kleiner Weihnachtsmarkt

vor der Musikschule Waldstetten

 

 

Erziehung in einer schwierigen Zeit

Dr. Thomas Fuchs plädierte beim Elternforum des Fördervereins für eine Erziehung mit Liebe und Konsequenz

Hohe Fachkompetenz, gepaart mit humoristischem Vortragsstil – dies durften die Zuhörer des Vortrags „Ein Job für Mutige – Erziehung in einer schwierigen Zeit“ erwarten und wurden nicht enttäuscht. Der renommierte Gmünder Kinder- und Jugendpsychologe Dr. Thomas Fuchs brannte ein wahres Feuerwerk an Beispielen aus seiner täglichen Praxis ab. So manche Mutter oder mancher Vater fühlte sich an der einen oder anderen Stelle ertappt – dies wurde an den zahlreichen Reaktionen aus dem Publikum deutlich. Der Referent skizzierte die Auswirkungen einer beschleunigten Gesellschaft auf die Kindheit von heute. Zeiten des Müßiggangs und der Langweile sind einem von Terminen diktierten  Wochenverlauf gewichen. „Die Arbeit des Kindes ist das Spiel“: Es sei auf Grund der hohen Termindichte jedoch oftmals unmöglich, nachmittags einen geeigneten Spielpartner zu finden. „Da müssen Sie schon die Klassenliste einmal rauf- und runtertelefonieren“, so Dr. Fuchs. Kindern von heute sei zudem auf Grund der ständigen Verfügbarkeit der Medien Zugang zu Informationen und Inhalten möglich, die früher der Erwachsenenwelt vorbehalten gewesen seien. Die Nutzungszeit trage ihr Übriges dazu bei, dass immer weniger Zeit für das Kindsein bliebe. Kinder müssten auch nicht bei allem immer Spaß haben. Ebenso müsste ein Kind nicht alles bekommen, was es haben will, schon gleich gar nicht nach dem Motto: „ICH - SOFORT – ALLES“. Unsere Konsumgesellschaft fördere Bedürfnisse:  Genau hier gelte es gegenzusteuern, so Dr. Fuchs. Diesen Bedürfnissen nachzukommen würde dem Kind nicht nützen, weil diese Art der Bedürfnisbefriedigung untauglich fürs spätere Leben sei, in dem Leistung verlangt wird, ohne dass diese sofort oder unmittelbar entlohnt wird. Wie einfach das manchmal aussehen kann, zeigt ein Beispiel aus seiner Praxis. Der siebenjährige Max: „Ich hab heute keine Lust zur Therapie!“ Dr. Fuchs: „Dann machen wir es eben ohne Lust.“ Erziehung gelingt am besten mit Liebe und Konsequenz. Dabei sei es wichtig, den Alltag des Kindes übersichtlich zu gestalten, Freiräume zu schaffen, sich als Erwachsener und nicht als bester Freund oder beste Freundin des Kindes zu zeigen und den Medienkonsum zu thematisieren. Am Ende des Vortrags las Fuchs noch aus einem Brief an einen imaginären Sohn vor, der in eindrücklicher Art und Weise die Sorgen und Nöten eines Vaters schilderte. „Ich hoffe, dass du spürst, dass du mehr bist, als die Summe deiner Leistungen“. „Diesen Satz möchten wir in unseren Katholischen Schulen jeden Tag aufs Neue leben“, so Rektor Stefan Willbold, der sich gemeinsam mit Dieter Schneider, 2.Vorsitzender des Fördervereins, herzlich beim Referenten bedankte. Eine Fragerunde beschloss die eindrückliche Veranstaltung.

Fahrt des Fördervereins nach Sießen und Obermarchtal

 

Auch wenn es keines Reisebusses bedurfte, um die Fahrt nach Kloster Sießen und Obermarchtal zu organisieren, in einem waren sich die Teilnehmer einig: Es war ein gelungener Tag mit vielen Eindrücken. Die Schwestern des Klosters Sießen waren zu Beginn der Gründung der Franz von Assisi-Schule Schulträger in Waldstetten. Ein Grund mehr, der Klosteranlage einen Besuch abzustatten. Schwester Huberta nahm die Besucher in Empfang und führte durch das Kloster, die Klosterkirche und anschließend in den den sogenannten Hummelsaal, in dem die Zeichnungen der berühmten Schwester Maria Innocentia Hummel ausgestellt sind. Nur wenigen ist bekannt, dass die weltweit berühmten Hummel-Figuren auf die Zeichnungen einer Franziskanerin aus dem Kloster Sießen zurückgehen. Maria Innocentia Berta Hummel wurde 1909 in Massing, in Niederbayern geboren. In der ländlichen Umgebung ihrer bayerischen Heimat erlebte Berta Hummel eine unbeschwerte und glückliche Kindheit, zusammen mit fünf Geschwistern. Im Zeichnen und Theaterspielen fand ihre rege Fantasie vielerlei Anlass sich auszudrücken. 

Nach dem Mittagessen empfing Akademieleiter Dr.Berthold Suchan die Gäste im Kloster Obermarchtal und legte in einem unterhaltsamen Streifzug die Geschichte der Anlage dar. Sakristei, Kapitelsaal, Spiegelsaal und sogar der Keller des Klosters konnten besichtigt werden. Den Tag, der den Spannungsbogen von der Gründung der Schule hin zum Herzen der Marchtaler-Plan-Pädagogik spannte, beendete man im Speisesaal des Klosters bei Kaffee und Kuchen. 

Frühlingsgefühle am Tag der offenen Tür

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstag, 09.03.2013, fand der alljährliche Tag der offenen Tür der Schule statt. Auch hier präsentierte sich der Schulförderverein mit einem Stand und brachte erste Frühlingsboten für die zahlreichen Besucher mit.

Förderverein richtet Adventsempfang aus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Anschluss an die Feier in der Vorweihnachtszeit der Schule lud der Förderverein zu Punsch und Herzhaftem ins Begegnungshaus der Kirchengemeinde ein. Ursprünglich hatte man einen kleinen Weihnachtsmarkt im Freien veranstalten wollten, hatte sich aber auf Grund der Minustemperaturen für das Begegnungshaus entschieden. Bei guter Stimmung konnten die Besucher den Abend gemeinschaftlich ausklingen lassen.

Eine Gewinnerin hebt ab

Preisübergabe für die Gewinner des Luftballonwettbewerbs des Fördervereins der Franz von Assisi-Schule

 Vier Kinder mit ihren Familien konnten sich unlängst über tolle Preise des Fördervereins der Waldstetter Realschule freuen. Viele Karten des am Tag der offenen Tür veranstalteten Luftballonwettbewerbs hatten den Weg wieder zurück gefunden. Insgesamt 32 Finder schickten die Karten an die Schule zurück, 9 davon wurden in der Schweiz und eine sogar in Frankreich gefunden. Dafür wurden schöne Preise ausgelobt: Tamara Fittigauer (4 Jahre) aus Rechberg gewann den Hauptpreis, nämlich einen einstündigen Rundflug mit einem Motorflugzeug. Marcel Klaus, Lukas Bader (beide aus Wißgoldingen) und Levi Sonnentag aus Waldstetten konnten sich über ein Slackline, einen Fahrradhelm und über Kinokarten freuen. Der Vorstand des Fördervereins und die Schulleitung hatten die Gewinner mit ihren Eltern zur Übergabe in die Schule eingeladen.

Suche